First Mustang Club of Germany e.V. 1964-1973 e.V.

Mustang-Geschichte 
Mustang-History


 

1863 - 1999
Mehr als 35 JAHRE MUSTANG
von Ralf Martin Wurm -  to be continued

1863

 
30. Juli 1863 Henry Ford I wird auf der Springwells Township Farm im Wayne County in Michigan geboren

1903

 
23. Juli 1903 das erste Ford-Auto, ein Modell A mit 2-Zylinder-Zylinder, wird verkauft. Herstellungort in Mack Avenue

1913

 
07. Okt. 1913 das auf der ganzen Welt erste Fließband Herstellungswerk für Kraftfahrzeuge wird durch Henry Ford in Highland Park in Michigan errichtet

1962

 
30. Jan. 1962 erster Shelby-Cobra Prototyp wird in Silverstone getestet
02. Juli 1962 der 30 millionste V8 - Ford Motor wird produziert

 

 

1964

(Bilder zu den einzelnen Typen finden sich bei den Club-Cars)
05. März 1964 die Mustang Produktion beginnt am "River Rouge" im Herstellungswerk Dearborn/Michigan, Auslieferung ab dem 09. März.
17. April 1964 der offizielle Einführungstag !!! Der Mustang, ein preiswertes 4 Personenauto mit sportlichem Look wird der Öffentlichkeit vorgestellt.
  Mustang Hardtops u. Cabrios schlagen in den Verkaufsräumen der Ford-Händler im ganzen Land alles bisher dagewesene. Die Standard Motorisierung ist ein 6 Zylinder 2,8ltr. 1-fach Vergaser Motor (170-1V). Als Zusatz gab es Anfangs einen V-8 2-fach Vergaser Motor mit 4,2ltr. ( 260-2V ), später einen V-8 4-fach Vergaser Motor mit 4,7ltr. ( 289-4V ), besser bekannt als der D-Code 289 Motor.
April - Juni 64 eine Welle der Mustang-Manie überflutet Amerika mit wilden Szenen in den Verkaufsräumen der Ford-Händler :
  In San Francisco starrte ein LKW-Fahrer auf das Werbeplakat für den neuen Mustang und raste wie in Trance direkt in den Verkaufsraum hinein.
  In Chicago verschloß ein Händler seine Mustangs um die anstürmenden Besucher vor Verletzungen zu bewahren, da sich schon einige beim Durchkrabbeln der Wagen in höchst verhängnisvolle Situation begeben hatten.
  In Texas wollten 15 Leute den gleichen Wagen kaufen und der meistbietende schlief in seinem Mustang, bis am nächsten Tag sein Scheck als gedeckt anerkannt wurde.
  Bei einem Rennen in Huntsville, Alabama, sprangen 9000 Leute über die Absperrungen, um den Wagen näher in Augenschein nehmen zu können. Das Rennen verzögerte sich um 1 volle stunde.
29. Mai 1964 der Mustang wird zum ersten Mal, aber nicht zum letzten Mal zum Pace Car beim prestigevollen Indianapolis 500 Rennen gewählt. Drei High Performance Cabrios für das Rennen, 35 Cabrios für das Kommittee und 180 für die Straße werden gebaut. Von diesen insg. 228 Fahrzeugen sind 32 Cabrios mit 289-4V D-Code Motor und 190 Hardtops mit 260-2V Motor, alle in Pace Car weiß (C) lackiert.
Juni 1964 der High Performance V-8 Motor mit 271PS und mech. Ventilstösseln wird in den Mustang eingeführt
17. Aug. 1964 die Herstellungswerke beginnen mit der Produktion der 65er Mustangs mit vielen Veränderungen. Z. b. wird eine Drehstromlichtmaschine für den alten Generator eingesetzt.
  Die Fahrzeuge, die vor diesem Termin produziert wurden, sind unter den Sammlern als Baujahr 1964 ½ , die anderen als Baujahr 1965 bekannt, obwohl diese Unterscheidung von FORD selber niemals vorgenommen wurde
24. Sep. 1964 der brandneue Mustang Fastback wird in den Verkaufsräumen der Ford-Händler im ganzen Land angeboten. Zur selben Zeit wird die Motorenliste erneuert: der alte 170 cid 6 Zylinder Reihenmotor wird durch den hubraumstärkeren 200 cid ersetzt.
  Der D-Code 289 wird durch den leistungsstärkeren 289-4V A-Code mit 225 PS ersetzt.
  Ein 289-2V, bekannt als C-Code Motor, wird ebenfalls angeboten. Der alte High Performance Motor aus der Baureihe 1964 ½ wird weiterhin übernommen.
   
01. Okt. 1964 Ford führt den 1965 Mustang ein

1965

 
27. Jan. 1965 Ford führt den Shelby Mustang ein
17. April 1965 die GT-Ausführung wird in die Produktpalette mit aufgenommen. Sie beinhaltet eine spezielle Inneneinrichtung, Scheibenbremsen vorne, Nebellampen, GT-Streifen, GT-Embleme, verchromte Motorhaubenzierleiste, 5-fach Amaturen und 2-fach Auspuffanlage mit verchromten Endstücken.
  Die Pony-Car Inneneinrichtung, die jeden Hardtop, Cabrio und Fastback in einen Luxus-Mustang verwandelt, wird angeboten: sie besteht aus einer Herde Mustangs, reliefartig in die vorderen und hinteren Rückenlehnen eingestanzt (in die vorderen nur bei Fastbacks), gepolsterte Sonnenblenden, hölzernes Lenkrad, rot/weiße Leuchten in den Türen, speziell geformte Türverkleidungen mit integrierten Armlehnen. Walnuß Armaturenbrett, hochglanzpolierte Fußpedale und teppichverkleidete Fußraumabdeckungen.
17. April 1965 Lee Iacocca verwirklichte seinen Traum von " 417 am 4. 17 ", oder 417 000 verkaufte Mustangs 1 Jahr nach der Vorstellung des 1. Mustangs in New York.
  Exakt waren es 418 812 Mustangs.
16. Sep. 1965 der '66 Mustang debütiert mit kleinen Veränderungen an verschiedenen Zierleisten. Die Motorenpalette wird von der 65er Baureihe komplett übernommen.
  Ford versucht der anhaltenden Nachfrage nach Mustangs nachzukommen, denn immer noch fegt eine Mustang Manie über das Land

1966

 
02. März 1966 der einmillionste Mustang wird in weniger als 2 Jahren gebaut
17. März 1966 Einführung des 1966 Shelby
30. Sep. 1966 der komplett neu gestylte '67 Mustang wird eingeführt. Ein dramatisch aussehender Fastback, dessen Dachabschrägung bis zum Ende des Kofferraumdeckels geht, erregt das Aufsehen. Der Motorraum wird vergrößert, um den 390 Thunderbird Special-Motor aufzunehmen. Dies ist der erste Big Block Motor in einem Mustang. Die übrige Motorenpalette wird aus der 66iger Baureihe übernommen.

1967

 
15. Feb. 1967 Ford baut den ersten 1967 Sports Sprint Mustang. Dazu gehören als Ausstattung u.a. ein verchromter Luftfilterdeckel, Weißwandreifen, GT-Haube und ein Vynil-Schaltwahlhebel und natürlich entsprechende Aufkleber.
Mai 1967 Ford baut ein Indy-Pacesetter-Special, obwohl er offiziell nicht am 67er Indy 500-Rennen teilnimmt. . Dieses Hardtop hat einen doppelten Seitenstreifen kurz über der Tür und einen entsprechenden Schriftzug auf dem Wahlhebel.
   
Sep. 1967 der '68 Mustang wird eingeführt. Das gleiche Styling wie der 67iger, jedoch mit kleinen Veränderungen an Zierleisten und dem Mustang-Corral im Kühlergrill. Die aufwendigen Lüftungsrippen beim Fastback entfallen.
  Die Motorenpalette wird umgeändert:
  Der 289 cid wird durch den 302 cid ersetzt, ein 289er mit etwas größerem Hub. Ein 427 cid wird angekündigt, jedoch nicht in die Motorenpalette aufgenommen.
  Californische Händler verkaufen einen GT/CS (California Special) Hardtop mit Streifen, Spoilern und spziellen Emblemen.
  Coloradische Händler bieten ihren eigenen "High Country Special" an, in der Aufmachung wie der GT/CS.
20. Sept. - Nov. 67 Ein UAW-Streik legt die Ford USA-Werke lahm. UAW ist die amerikanische Gewerkschaft.
Dez. 1967 Ford baut 53 Super Mustangs (3 Prototypen und 50 Serien-Wagen) mit brandneuen 428 cid Motoren, berühmt geworden unter dem Namen "Cobra Jet". Diese Mustangs wurden für das Dragracing, nicht für den Strassengebrauch verkauft. Bei den Winternationals in Pomona haben sie ihren ersten Auftritt.

1968

 
22. März 1968 Ford bietet zwei spezielle "Sprint" Pakete (A und B) an.
01. April 1968 Ford führt den Cobra Jet Fastback mit dem neuen 428 Motor ein. Das Hot Rod Magazine nennt diesen Wagen den "schnellsten Serienwagen seit man denken kann".
24. Mai 1968 Der zweimillionste Mustang, ein Hardtop wird in Dearborn/MI gebaut.
Sep. 1968 der zum zweiten Mal komplett neu gestylte 69er Mustang wird vorgestellt.
  Zu den Ausführungen "Hardtop, Cabrio u. Fastback" werden nun die Typen "Mach1 u. Grande" angeboten. Sie unterscheiden sich vom Fastback bzw. Hardtop durch ihre luxuriösere Ausstattung und ersetzen die GT-Ausführung der 68iger Baureihe.
  Der 200 cid Motor wird durch einen 250 cid 6 Zyl. Reihenmotor ersetzt.
  Ein neuer Motor, weder Small, noch Big Block, der 351 cid Cleveland mit 2V o. 4V wird vorgestellt; der 390 cid wird das letzte Jahr angeboten und die 428 Cobra Jets werden nun öfters eingebaut.
Nov. 1968 ein Mustang "E" ( das E steht für economy ) wird in die Produktpalette aufgenommen. Für mehr Meilen pro Gallone wird eine lange Hinterachsübersetzung ( 2. 33:1 ) eingesetzt, ein überdimensionaler Drehmomentwandler und eine 155 PS 6 Zylinder Maschine mit 250 cid.

1969

 
15. Jan. 1969 Ford führt den Boss 429 ein
31. Jan. 1969 Einführung des 1969 Shelby
März 1969 Einführung des 302 Boss
   
03. Sep. 1969 der '70 Mustang wird vorgestellt. Er zeichnet sich nur durch kleine Änderungen vom 69iger Modelll ab. Die auffälligste Änderung ist die Rückkehr zu einteiligen Rückleuchten. Die gesamte Produktpalette aus dem Jahr '69 wird übernommen, darin enthalten auch die Boss 302 und 429, die 428 CJ und Super Cobra Jet. Der 351er wird als Windsor und Cleveland Ausführung angeboten.
04. Okt. 1969 Carrol Shelby zieht sich offiziell aus dem Rennsport zurück
07. Nov. 1969 der Kansas City Verkaufsdistrikt stellt seinen "Twister Special Mustang" auf dem Kansas City Rennkurs vor. 96 Stück in Grabber orange mit schwarzen seitlichen Streifen und speziellen Twister-Logos werden gebaut, 48 mit dem 428SCJ und 48 mit dem 351-4V.

1970

 
19. Sep. 1970 Ford führt den '71 Mustang mit einem komplett neu gefertigten Chassis. Zum ersten Mal wird der Radstand des Mustang von 108 inches auf 109 inches verlängert. Dieser längere, breitere und niedrigere Mustang stellt die spektakulärste Änderung im bisherigen Modelllverlauf da. Am erregensten war der neue Fastback, genannt Sports-Roof, mit seinem flachen Dach, der eingefaßten Heckscheibe bis hinunter zum Kofferraumdeckel. Hinzu kam noch die Gewichtszunahme von rund 300 kg. Ein neuer 429 Cobra Jet und Super Cobra Jet pumpt die Leistung auf 375 PS auf. Der Boss 302 und 429 wird nicht mehr angeboten, die erhältlichen Motoren waren der 250 cid 6 Zylinder, der 302-2V, der 351-2V und 351-4V.
Nov. 1970 der Boss 351, letzter in der Boss-Serie, wird eingeführt. 1806 werden anschließend gebaut.
10. Dez. 1970 Lee Iacocca wird zum Präsident der Ford-Motor-Company gewählt

1971

 
24. Sep. 1971 Ford führt den 1972 Mustang ein, gleichzeitig werden die leistungsstarken Motoren aus dem Programm genommen. Der stärkste Motor ist nun ein gedrosselter 351er Boss, genannt 351 H. O.
06. März 1972 Hot Rodding Magazine erklärt den Mustang zum Auto des Jahrzehnts

1972

 
April 1972 50 Convertibles in Wimbledon White fahren bei der Washington D.C. Cherry Blossom Festival Parade mit. Daneben gibt es ein Sondermodell von Februar bis Juni - in Hardtop und Sportsroof-Version.
09. Sep. 1972 das Jahr 1972 war für den Mustang ein Jahr des Flops.
  Ford führt den 1973 Mustang ein, die letzte Baureihe der 1. Generation.
  Bis zum Sommer 1973 wurden insgesamt 2 978 271 Mustangs der 1. Generation gebaut.

1973

 
28. Aug. 1973 Einführung des Mustang II. Ein total neu entwickelter Wagen, angepaßt an die Folgen der Ölkrise. Ford versucht mit dem neuen Outfit wieder an die Erfolge von 1964 und 65 anzuknüpfen. Daher erinnert das Aussehen des IIer Mustangs wieder mehr an den "Ur-Mustang". Er wird in vier Versionen angeboten: dem Hardtop, dem Hardtop Ghia, eine Luxusausstattung, dem Fastback 2+2 und dem sportlich aussehendem Fastback Mach 1. Zum ersten Mal bietet Ford einen 4 Zylinder Motor mit 2,3ltr und einem V6 Motor mit 2,8 ltr. an. Kein V8 ist anfangs erhältlich. Die Verkaufszahlen steigen in den Himmel, denn dies ist das richtige Auto zum richtigen Zeitpunkt mit dem economischen 4 Zylinder Motor.

1974

 
16. Jan. 1974 Mustang II wird zum Auto des Jahres ernannt ( Motor Trend Magazine )
Sommer 1974 im ersten Produktionsjahr des Mustang II wurden insg. 385 993 Wagen gebaut.
   
Sep. 1974 der 75er Mustang wird vorgestellt. Die Grundlinie des 74er Modellls wurde übernommen, da aber nun wieder ein V8 Motor angeboten wird, mußte der Kühler nach vorne versetzt und somit die Motorhaube verlängert werden.

1975

 
Sep. 1975 Tim Wagener und sein Motortown Shop modifizieren den '76 Fastback mit Spoilern rings herum und schwarzen Streifen.
  Der 4 Zylinder Motor bleibt Standard, der 6 u. 8 Zylinder sind als Zusatz erhältlich.
  Eine andere Spezialität in diesem Jahr ist der "Stallion": Schwarz mit einem Pferdekopfemblem.

1976

 
Sep. 1976 das 77er Modell wird vorgestellt. Neu im Programm ist nun der Cobra II, den Ford von Wagners Motortown übernahm. Er wurde auf einer eigenständigen Produktionslinie gebaut.
  Ein Targa ( T-Top ) wurde ebenfalls in die Produktpalette aufgenommen. Von der Form her veränderte sich nichts gegenüber dem 76er Modelll.

1977

 
Sep. 1977 der 78er Mustang wird vorgestellt. Er wird der letzte der IIer Reihe sein. Ford baute daher einen speziellen Mustang: den King Cobra II mit Front-u. Heckspoiler und Cobra Emblemen. Ansonsten wurde auch hier das unveränderte Modelll aus 1977 übernommen.

1978

 
Sep. 1978 das 79er Modellljahr beginnt. Ford führt den Namen "Mustang" wieder ein und läßt daher die Bezeichnung "II" bzw. "III" fallen. Man kehrt zu einem aufregenden Outfit zurück was Beschleunigung, Handhabung, Aussehen und Erschwinglichkeit betrifft.
  Der neue Mustang hat ein strenges, europäisches Aussehen und wird von der Presse und Öffentlichkeit gut aufgenommen. Der Standard-Motor ist ein 4 Zylinder. Als Zusatz gab es den 2,8 ltr. V6 Motor, einen 4 Zylinder Turbo und einen 140 PS V8 302cid Motor. Die Cobra Ausführung ist mit 4 Zylinder Turbo oder V8 erhältlich. Wie auch schon beim Mustang II gab es als Karosserieformen den Fastback ( nun Hatchback genannt ) und ein Hardtop ( Notchback ). Beide Ausführungen gab es als "Ghia" Luxusausstattung.
   
14. Dez. 1978 das 150 millionste Ford-Auto wird gebaut: ein 79er Mustang III, produziert im Herstellungswerk Dearborn

1979

 
27. Mai 1979 der neue Mustang III wird zum offiziellen Pace Car beim 63. Indianapolis 500 Rennen gewählt
   
Sep. 1979 nachdem 1979 ein total neuer Mustang vorgestellt wurde, ist das 80er Modell komplett aus dem Jahr ´79 übernommen worden. Die größte Neuerung ist ein 255 cid V8 Motor, der den 302 V8 ersetzt und gleichzeitig die Leistung vermindert. Erhältlich ist dieser Wagen nur mit Automatikgetriebe und ist 30 kg leichter als der 302. Die Cobra Ausführung zeigt sich mit neuem Aussehen: die Front vom Indy Pace Car, eine Lufthutze auf der Motorhaube und ein Heckspoiler.

1980

 
Sep. 1980 die Änderungen sind minimal gegenüber dem 80er Modell.
  Jetzt ist auch wieder ein T-Top erhältlich. Es gibt auch eine sogenante S-Version mit weniger Ausstattung, die um 500 $ billiger ist als der normale Basispreis. Der 302 V8 ist immer noch nicht zurückgekehrt, aber der unpopuläre 255 cid V8 ist in seinem letzten Produktionsjahr.

1981

 
Sep. 1981 der 82er Mustang wird mit dem Werbeslogan " the boss is back" vorgestellt. Mit der Ausführung des 2V 302 cid H. O. GT Fastback mit 157 PS stellt diesen "boss" dar. Der 4 Zylinder Turbo wird nicht mehr angeboten. Das T-Top wird übernommen.

1982

 
Sep. 1982 das 83er Modell stellt sich Anfangs mit den gleichen Karosserietypen wie 1982 vor. Die Leistung wird durch einen 4fach Holley Vergaser auf 175 Pferdestärken heraufgeschraubt. Der GT bekommt ein 5. 0 Liter Kotflügelemblem. Ein 5gang-Getriebe wird für den H. O. angeboten.
12. Nov. 1982 der Mustang 3 Cabrio, das erste Ford-Cabrio seit 9 Jahren wird vorgestellt.

1983

 
März 1983 nach 10 Jahren Abwesenheit stellt Ford wieder ein Mustang Cabrio vor. Ebenfalls wird nun ein 4 Zylinder Motor mit elektronischer Einspritzung angeboten - ein Hinweis auf den kommenden SVO-Mustang.
27. Aug. 1983 die erste Version des SVO Mustangs wird produziert
   
Sep. 1983 der 84er debütiert mit Erneuerungen. Der Turbo 4 Zylinder wird nun auch im GT angeboten. Die Verkaufszahlen gehen in die Höhe und der Mustang befindet sich mitten im detroiter PS-Krieg.
  Die 5ltr. H. O. Version hat 150 PS zu Beginn des neuen Jahres, aber schnell wurde eine verbesserte Version von 205 PS angekündigt. Viele potenzielle Käufer warteten auf dieses kräftigere Pferd. Aber es erscheint nicht vor dem 85er Modell.

1984

 
Sep. 1984 der 85er Mustang kommt in die Verkaufsräume und der 302 V8 ist verbessert auf 210 PS mit einer größeren Ansaugspinne und Rollerkipphebeln, mit der Ankündigung des letzten 302 V8 Vergaser Motors. Traditionelle Käufer stürmen zu den Händlern um dieses Modell zu erwerben. Die Motoren mit Automatikgetriebe haben, warum auch immer, weniger PS durch eine eingebaute Drossel. Das BasisModelll wird weiterhin mit 2. 3ltr 4 Zylinder und 3,8ltr 6 Zylinder angeboten. Der SVO wird weiterhin mit 175 PS angeboten.

1985

 
März 1985 um den SVO zu retten wird eine 200 PS Version des 2,3ltr Turbomotors mit Zusatzkühlung für dieses Superauto eingeführt. Aber es kommt nicht an den Erfolg des 210 PS Mustang GT heran.

 

 
Sep. 1985 der SVO wird als Fortsetzung des 85 ½ Modellls übernommen. Nun ist der Mustang GT mit einer elektronischen Einspritzung ausgerüstet, die den 302 V8 Motor auf über 210 PS anreichert. Der 2,3ltr 4 Zylinder wird mit Automatik oder 4-gang Getriebe angeboten. Der 3,8 ltr. 6 Zylinder ist nur mit Automatik erhältlich. Alle SVO's kommen mit einem 5-gang Getriebe auf den Markt. Weiterhin werden Notchback (Sedan), Hatchback, Convertible-Karosserien angeboten.

1986

 
22. April 1986 der letzte SVO Mustang wird produziert
Sep. 1986 obwohl der Mustang in seinem Stil und Chassis seit 1979 unverändert geblieben ist, haben sich nun große Veränderungen beim neuen 87er Modell ergeben. Die Karosserieform wird komplett neu überholt, Ähnlichkeiten im Innenraum mit dem neuesten Ford-Taurus sind rein zufällig. Der 3,8 ltr. 6 Zylinder wird nicht mehr angeboten, der 302 V8 leistet nun 225 PS. Mechanische Getriebe werden nur noch mit 5 Gängen angeboten.

1987

 
Sep. 1987 der Mustang wird ohne Veränderungen in das Produktionsjahr ´88 übernommen. Nur eine stärkere Batterie in der LX Version und 4 neue Lackierungen werden angeboten.

1988

 
Sep. 1988 wieder wird das 89er Modell aus dem Jahr 1988 ohne Änderungen übernommen. Bei der GT Version werden Aluminiumfelgen, Sportsitze und Differentialsperre angeboten.

1989

 
17. April 1989 25 Jahre nach Vorstellung des ersten Mustangs treffen sich 80. 000 Mustang Fans auf der Knott's Berry Farm, südlich von Californien, um das Jubiläum zu feiern.

1999

Der neue Mustang spaltet die Fangemeinde. Das New Edge Design hält Einzug, gleichzeitig werden aber auch Styling-Elemente des 64er Originals betont.

Rest folgt in Kürze